Klick 2016Am Dienstag, 03.02.16, startete um 07.30 Uhr eine Gruppe von 25 Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 10, 11 und 12 mit Frau Siede und Frau Schütt ins IPN (Leibniz-Institut für die Pädagogik von Naturwissenschaften und Mathematik) in die Kieler Forschungswerkstatt, dem Schülerlabor Klick!


Dort konnten sich alle Teilnehmer in die unterschiedlichsten Stationen, wie z. B. die Messung der Schichtdicke einer Seifenblase, als ein experimenteller Zugang zu Micro- und Nanoschichten, die Messung von Kontaktwinkeln von z. B. Wasser auf verschiedenen Oberflächen, um deren wasserabweisenden Effekt zu verdeutlichen (Lotuseffekt), die Entstehung von Farbeffekten auf Knopfdruck (sei es durch elektrochemische Reaktionen, den Einsatz thermischer Schalter oder die Schaltung durch Licht), dem Vermessen von Oberflächenstrukturen mit dem Rasterkraftmikroskop und vielen anderen Lernstationen mehr, vertiefen.

IMG 1089Wir, zwei Schüler des Jahrgangs 11, hatten das Glück, an den „Nano-Tagen" in unserer Schule, teilzunehmen. Diese dreitägige Veranstaltung, welche vom 14.-16. Januar 2014, in den Chemieräumen, stattfand, wurde vom „Leibnitz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik" (IPN) betreut.


Zwei Klassen aus dem 10. und ein Chemiekurs aus dem 11. Jahrgang haben, jeweils an einem der drei Tage, die Veranstaltung, welche sich „Klick! Schülerlabor" nennt, besucht.

NMN Symposium

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Nano-AG Annkathrin May (10b), Willem ter Horst (10a), Lisa Wedemann (10b) und Paula Wulf (9S1) haben sich erfolgreich gegen andere niedersächsische Schülergruppen durchgesetzt und werden am 26.11.2015 im Rahmen des 8. Nano und Material Symposiums Niedersachsen in Salzgitter im Finale gegen drei weitere Schülergruppen antreten. Dabei müssen sie sich mit ihrer Kreativität und Erfahrung im Bereich Neue Materialien erfolgreich bewähren und Experimente mit Neuen Materialien durchführen, ein Modell entwickeln, konstruieren und testen.

 

Zudem erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit auf dem Symposium mit Experten aus der Industrie und Forschung in Kontakt zu treten. Insgesamt können Geldpreise in Höhe von 2500 € gewonnen werden, die für naturwissenschaftliche Projekte an den Schulen genutzt werden sollen.


Also, drückt Annkathrin, Paula, Lisa und Willem am 26.11. die Daumen!

WassertropfenVom 14.01.2014 bis 16.01.2014 finden die 1. Nanotage an der Herdeschule statt.

 

Der Begriff „nano“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt „Zwerg“. Nanopartikel sind Teilchen, die nur wenige Milliardstelmeter groß sind und verschiedenste Eigenschaften besitzen.

 

Im Alltag findet Nanotechnologie zahlreiche Anwendungen. Mithilfe von Nanopartikeln lassen sich Sonnencremes mit besonders hohem Lichtschutzfaktor herstellen. Oberflächen, wie Brillengläser, Haushaltsgeräte oder Farbanstriche, werden durch Anwendung spezieller Nanopartikel vor dem Verkratzen, Anlaufen, Schmutzverkleben oder Algenbewuchs geschützt. Dieser recht junge Wissenschaftszweig bietet neben einer hohen Alltagsrelevanz auch einen fächerübergreifenden Aspekt, da hier Analysemethoden und Wissen aller Naturwissenschaften genutzt werden.