Nano AG der Herderschule und der Wilhelm-Raabe-Schule zeigen Ausstellung „Plastik und Mee(h)r" noch bis zum 29.September 2017

 

Wie gelangt Plastik in die Ozeane und welche Gefahren birgt dies für die Pflanzen- und Tierwelt? Sind auch wir Menschen von der Plastikvermüllung betroffen? Was ist Mikroplastik und welche Konsequenzen hat dessen Verwendung in Kosmetika?

Im letzten Schuljahr hat sich die Nano-AG der Herderschule gemeinsam mit der AG der Wilhelm-Raabe-Schule mit dem Thema Plastik in den Weltmeeren auseinandergesetzt und die Ergebnisse in einer Ausstellung zusammengefasst. Die Ausstellung kann im Hauptgebäude der Herderschule besichtigt werden.

 Plastik und Meehr 2017

Es wurde das Schülerlabor ozean:labor in Kiel besucht, in dem Versuche rund um das Thema „Meer“ durchgeführt wurden. Außerdem beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler der MINT- und der Nano-AG an der Aktion „Plastikpiraten“, einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, in der Jugendgruppen und Schulklassen den Müll an deutschen Flüssen untersuchen. In diesem Fall wurde ein Flussabschnitt der Ilmenau untersucht. Die Ergebnisse werden ebenfalls in der Ausstellung präsentiert sowie eine Weltkarte, auf der die aktuell bekannten Müllstrudel verzeichnet sind.

 

Hier einige Impressionen vom Aufbau der Ausstellung: