In den letzten Jahren hat die Schulgemeinschaft der Herderschule das Thema „gesunde Schule" in den Mittelpunkt gerückt.

 

Zwei wesentliche Veränderungen gab es bereits:

  • Einführung des 90-Minuten-Takts zum Schuljahr 2011/12 zur Erleichterung der Schultaschen und Verringerung von Stress. (mehr)
  • Neues Mensakonzept: Gesunde Zwischen- und Mittagsverpflegung für eine nachhaltige Ernährung und damit verbunden der Einstieg in das Cuisinet-Programm. (mehr)

 

Ein weiterer Baustein im Bereich Gesunde Schule war die Entwicklung eines Müllkonzepts, um unsere Schule sauberer und umweltfreundlicher zu machen sowie das allgemeine Wohlbefinden zu erhöhen.

 

Stressvermeidung und Arbeitsentlastung sind wesentliche Aspekte unserer neuen Ziele zur Verbesserung der innerschulischen Kommunikation und Stärkung der Schulidentität. Hierzu konzipierten wir das Grundkonzept für eine mögliche Projektwoche.

 

Zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Schülern, Eltern und Lehrern entwarfen wir einen Schulplaner, welcher gleichzeitig als persönlicher Kalender, Entschuldigungsheft und Hausaufgabenheft dienen soll. Verbindlich wird dieser Planer im Schuljahr 2015/16 für die Jahrgänge 5 und 6 eingeführt.

 

Aktuell und zukünftig arbeiten wir weiterhin an der Verbesserung der innerschulischen Kommunikation (u.a. Handynutzung im Schulalltag), der Entlastung von Schülern und Lehrern im Schulalltag sowie einer Evaluation des Mensakonzeptes.

 betriebssicheresFahrrad

Wie ihr eure Räder richtig pflegt und repariert, könnt ihr in unserer Fahrradwerkstatt lernen.

 

Klar ist aber - ein verkehrssicheres Rad ist ein absolutes "must have". Nur was bedeutet das im Klartext?

 

Mit einem Klick auf die Grafik rechts könnt ihr euch informieren.

 

 

Zu Beginn des Schuljahres 2015/16 ging zum ersten Mal unser Schulplaner für die Jahrgänge 5 und 6 in den Druck. Nach der Umbenennung des Schulplaners 2016 in HERRDER PLÄNE wurde er verbindlich für die Jahrgänge 5 bis 7 und konnte von den höheren Jahrgängen auf Wunsch erworben werden.

 

Für das kommende Schuljahr 2017/18 haben ihn bereits 730 Schüler von 1116 Schülern vorbestellt.

 

Wir als Schulentwicklungsgruppe möchten euch an dieser Stelle herzlich dafür danken!

Mit Beginn des Schuljahres 2011/12 ist an der Herderschule der sogenannte 90-Minuten-Takt eingeführt worden. Nach zwei 45-minütigen Unterrichtsstunden (8:00 - 8:45Uhr und 8:50 - 9:35Uhr) gibt es die 3./4. Stunde (9:55 - 11:25Uhr), die 5./6. Stunde (11:45 - 13:15Uhr) und für die älteren Schüler die 7./8. Stunde (13:45 - 15:15Uhr) inzwischen als 90-minütigen Unterricht.

Dies führt dazu, dass an einem Schultag meist nur drei oder vier, maximal jedoch fünf verschiedene Fächer auf dem Lehrplan stehen und die Schultaschen damit leichter werden, weil nicht so viele Materialien mitgebracht werden müssen. Darüber hinaus gibt es weniger Raumwechsel, und auch die Hausaufgaben können besser eingeteilt werden, weil Kurzfächer nur noch einmal pro Woche unterrichtet werden. Ein weiterer Vorteil sind die längeren Pausen: Durch den Wegfall einiger Fünfminutenpausen sind nun beide großen Pausen 20 Minuten, die Mittagspause sogar 30 Minuten lang.

Zurück

Seit dem Schuljahr 2019/20 gibt es an der Herderschule mit der Herderia einen neuen Caterer, der die Schülerinnen und Schüler sowie die Kolleginnen und Kollegen täglich mit frischen Snacks und gesunden Mahlzeiten versorgt. Die „neue Mensa“ wird von allen Seiten gut angenommen, und das gemeinsame Mittagessen von Schülern und Kollegen gibt uns allen Gelegenheit, uns in angenehmer Atmosphäre auszutauschen.

 

Das neue Angebot trägt damit zum ohnehin guten Schulklima an unserem Gymnasium bei.

 

Der Essensplan wird demnächst über IServ und an dieser Stelle über einen Link veröffentlicht werden.

 

Guten Appetit!

Sauberkeit und Wohlfühlen sind wichtige Ziele unserer Schulgemeinschaft. 2011 entwickelten wir ein Konzept zur nachhaltigen Müllentsorgung, welches wir stetig wieder verbesserten und auch veränderten. Seit 2016/17 wurde aus Brandschutzgründen in Absprache mit unserer Brandschutzbeauftragten und dem Hausmeister, eine Verringerung der Mülltonnen in den Klassenräumen beschlossen und dreiteilige geschlossene Müllkombinationen in den Gängen aufgestellt. Eine Überprüfung hinsichtlich der Sauberkeit und der Müllreduzierung in den Gängen wird in Zusammenhang mit dem Aktionstag "Saubere Schule" gegen Ende des Schuljahres zu erwarten sein.

 

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutz-Initiative wurde unsere Schule durch die Stadt Lüneburg ausgewählt, in besonderer Weise bei der Umsetzung unterstützt zu werden. Diese Unterstützung erhalten wir durch die Energiemanagerin der Stadt, Frau Alja Rieckhof, und das SCHUBZ, hier besonders Frau Inga Seba-Eichert. Dieses Projekt umfasst drei Schuljahre mit jeweils einem Schwerpunkt:

 

„Unterwegs mit Muskelkraft und Sonnenenergie“
Das erste Projektjahr war – auch aufgrund der Beratung und Unterstützung des SCHUBZ und der Polizei – durch das Thema Fahrrad(sicherheit) und regenerative Energien geprägt. Es wurde auch die Fahrradwerkstatt mit der AG eingerichtet.


„Der Lichtenergie auf der Spur“
Das zweite Projektjahr wird – anlässlich eines Gutachtens des Ingenieuerbüros infas – durch die Planung rund um unsere „Energiemanager“ geprägt sein, die jeden Unterrichtsraum einmal jährlich durchchecken sollen.


„Umweltnetzwerke knüpfen“
Das dritte Projektjahr wird – um die Nachhaltigkeit der Nachhaltigkeitsansätze zu sichern – in der Vernetzung der verschiedenen Gruppen an der Schule bestehen und inhaltlich selbstverständlich von der Kommunikation der Gruppen geprägt sein.

 01 TGG Grid Icon Color

Hier möchten wir dem ganzheitlichen Ansatz der Global Goals folgen.

 

Unter dem Menüpunkt Gesunde Schule - Nachhaltigkeit und Klimaschutz präsentieren wir weitere Aktivitäten.  Klicken Sie auf "Weiterlesen", um einige "Blitzlichter" aus unserem ersten Projektjahr zu sehen.

 

Gemäß unserem Leitbild "Wir gestalten unsere Schule mit" beschäftigt sich die Schulentwicklungsgruppe derzeit mit der Verschönerung der Osthalle und des Pausenhofs.

 

Nach einer Begehung mit den Brandschutzbeauftragten, den Zuständigen der Stadt, der Feuerwehr haben wir nun "grünes Licht" und konkrete Vorgaben erhalten, um die Osthalle und Teile des Pausenhofs kreativ und zweckorientiert zu verschönern. Für den Bereich zwischen der Aula und der Osthalle planen wir drei Sitz-Tisch-Kombinationen zur Einrichtung eines "Grünen Klassenzimmers" für die Schülerinnen und Schüler. Auch der Innenhof soll attraktiver und gemütlicher gestaltet werden. Solltet ihr Ideen haben, gebt diese bitte an das SV-Team oder die Mitglieder der SEG weiter.

Wir sind die Teilnehmer an der Fahrradwerkstatt, Tom Frano und Jonathan Steinrötter. Die Fahrradwerkstatt ist im Keller unser Schule. Dort lernen wir viel über Fahrräder, z.B. wie wir Fahrräder reparieren können, und werden mit der Zeit zu richtigen Experten.


Wir machen mit bei der Fahrradwerkstatt, damit wir später auch mal selbst etwas am Fahrrad reparieren können. Bis jetzt haben wir gelernt, Ketten zu ölen und zu spannen, Schaltungen einzustellen, Bremszüge auszutauschen, Bremsen einzustellen, Reifen aufzupumpen und vieles mehr.


Wir würden uns freuen, wenn noch mehr Schüler an der Fahrradwerkstatt teilnehmen würden.

Fahrradwerkstatt HerderschuleAn der Herderschule gibt es seit neustem eine Fahrradwerkstatt für die gesamte Schulgemeinschaft. Sie befindet sich in einem abgetrennten Bereich des Fahrradkellers, der unter der Aula liegt. Die Ausstattung wurde von dem Verein der Eltern und Freunde finanziert. Die Benutzung ist natürlich kostenlos.

 

Wenn jemand ein Problem hat mit seinem Fahrrad hat – und sei es nur, dass mal wieder die Reifen aufgepumpt werden müssten oder die Kette etwas Öl bräuchte – kann er am Mittwoch in der 7. und 8. Stunde zur Fahrradwerkstatt kommen. Dort wird ihm geholfen. Aber es ist auch möglich, einen Sondertermin mit Herrn Petzold zu vereinbaren. Brems- und Schaltzüge, Zugführungen und Schläuche sind in vorhanden, die meisten Ersatzteile müssen jedoch selbst mitgebracht werden, aber auch da kann vorher beraten werden.

 

In der Fahrradwerkstatt treffen sich auch an jedem Montag zu dieser Zeit die Mitglieder der Fahrradwerkstatt-AG, die gerade lernen, wie man ein Fahrrad repariert.