Jeder Mensch hat ein Bild in sich, was er sein und werden soll. Solange er das noch nicht ist, ist noch Unfrieden in seinen Gebeinen.“ (J.G. Herder)

Berufemesse01

 

 

"Unfrieden“ werden sicherlich viele aus den Jahrgängen 10-12 verspüren, wenn es um die Berufswahl geht. Daher fand auch in diesem Schuljahr wieder die Berufemesse an der Herderschule statt, um den Schülerinnen und Schülern verschiedene Zukunftsperspektiven aufzuzeigen.

 

 

 

Der Tag begann für alle Teilnehmer gemeinsam in der Aula. Nach der Begrüßung hielt Frau Krohn vom Arbeitgeberverband einen Eingangsvortrag über die gegenwärtige und zukünftige Komplexität des Berufslebens, die uns allen zwangsläufig bevorsteht. Dieser bot durchaus Diskussionspotential, wodurch sich die Schülerinnen und Schüler direkt zu Beginn der Veranstaltung der Tragweite ihrer späteren Berufswahl bewusstwurden.Berufemesse02

 

Dadurch inspiriert starteten sie motiviert und interessiert in die bereits in der Vorwoche gewählten Workshops sowie in die Berufemesse, welche durch Informationsstände Lüneburger Unternehmen die gesamte Osthalle füllte.

Berufemesse03

Das vielseitige Angebot von Ausbildungs- und Studienberufen, welche den Schülerinnen und Schülern im Zuge der Workshops näher gebracht wurden, wurde durch diverse allgemeine Möglichkeiten der Orientierung nach dem Abitur, wie Auslandsaufenthalte und Duale Studiengänge, ergänzt.

 

Die Berufemesse mit ihren vielfältigen Informationsständen bot in der Zwischenzeit genügend Raum für die Schülerinnen und Schüler zum Austausch sowie für Fragen, mit Vertretern diverser Arbeitsbereiche. So waren unter anderem Sieb&Meyer, die Polizei oder auch die Sparkasse LG vertreten, um nur einige Beispiele zu nennen.

 

Berufemesse04Einen gemeinsamen Abschluss der Veranstaltung, welcher abermals in der Aula stattfand, bildete die vom Seminarfachkurs von Herrn Bodenstein aus Jahrgang 12 organisierte Podiumsdiskussion. An dieser nahmen Vertreter aller in den Parlamenten vertretenen Parteien (mit Ausnahme der AfD) teil und stellten sich den Fragen, welche die Schülerschaft der Herderschule zum aktuellen Zeitpunkt (kurz vor Bundes- und Landtagswahl) interessieren. So wurden unter anderem Themen wie das Bildungssystem und der „Führerschein ab 16“ diskutiert.

 

Insgesamt war es eine rundum gelungene Veranstaltung, was nicht zuletzt an der guten Organisation durch die Lehrkräfte lag. Der Schülerschaft wurden sicherlich viele verschiedene Eindrücke des Berufslebens geboten und der ein oder andere hat bestimmt schon Anreize für seinen späteren Berufsweg finden können.

 

(Artikel geschrieben von: Lara Gienke & Pascal Bardoux; Jahrgang 12)