Juniorwahl 2017Die Osthalle der Herderschule wurde bereits am Dienstag, 19.9.2017, fünf Tage vor der Bundestagswahl zum Wahllokal. Alles lief genauso ab wie bei den richtigen Wahlen. Freiwillige SchülerInnen kontrollierten die Wahlbenachrichtigungen und schickten die Wahlberechtigten in die Wahlkabine. Dort setzten die SchülerInnen der Jahrgänge 10-12 ihre Kreuze auf dem Stimmzettel und versenkten ihn danach in der Urne.


„Die Wahlbeteiligung war hoch (75,95%; 281 von 370 Wahlberechtigten) und der Anteil ungültiger Stimmen gering, was auf eine hohe Ernsthaftigkeit bei den teilnehmenden SchülerInnen hindeutet“, berichtet Herr Mattheus, Fachobmann für Politik-Wirtschaft. Einige Wahlleiter waren auch überwältigt von dem hohen Ansturm in den Pausen. Von Desinteresse oder Gleichgültigkeit war also nichts zu spüren. Sophie Köster (freiwillige Helferin aus Jg. 11) hatte jedoch den Eindruck, die Wahlbeteiligung sei bei den Jahrgängen 11 und 12 höher als bei den 10. Klassen gewesen.

 


Die SchülerInnen wurden schon im Politikunterricht sowohl mit den Programmen der einzelnen Parteien als auch die Direktkandidaten für den Wahlkreis vertraut gemacht. Außerdem hatten sich viele vorher mithilfe des „Wahl-O-Mat“ oder „Wahlswiper“ informiert, bei denen die eigenen Standpunkte zu verschiedenen Themen mit denen der einzelnen Parteien verglichen werden. „Auch die Podiumsdiskussion im Rahmen der Berufsmesse wurde als hilfreich, gerade für die Erststimme, empfunden“, äußert Herr Mattheus zur Vorbereitung auf die Wahl.


Kommen wir zu den Wahlergebnissen der Erststimme: Dr. Julia Verlinden, Direktkandidatin der GRÜNEN liegt mit 80 Stimmen und somit mit 28,9% deutlich vorne. Darauf folgen FDP-Direktkandidat Dr. Edzard Schmidt-Jortzig mit 70 und Eckhard Pols (CDU) mit 56 Stimmen. Am wenigsten hat Prof. Dr. Gunter Runkel der AfD mit 5 Stimmen.


Auch den Wahlergebnissen der Zweitstimme fallen ähnlich aus. Die Grünen haben mit 32,9% den größten Stimmanteil. Mit größerem Abstand dahinter folgt die FDP mit 56 Stimmen (20,0%). Am wenigsten Stimmen haben die MLPD (0,4%), die BiB und die DKP (jeweils 0,7%) bekommen. Auffallend sind bei den Zweitstimmen auch die 2,5% der Tierschutzpartei und die 7,1% der PARTEI.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es von fast allen SchülerInnen positive Rückmeldungen gab. Auch Anna Perczynski (Wählerin aus Jg. 11) äußerte, ihr sei klar geworden, wie sehr unser jetziges Handeln unser späteres Handeln im Erwachsenenleben beeinflussen wird. Deshalb habe sie gewählt. Die Juniorwahl ist also eine super Aktion, die zeigt, dass sich Jugendliche sehr wohl für Politik interessieren!

Juniorwahl 2017 1 Juniorwahl 2017 2