Einladung MorieZur Einführung von Schulpastor Renald Morié am Freitag, dem 27. Oktober, um 13.00 Uhr, im Artrium des Gymnasiums Herderschule in Lüneburg laden wir Sie auch im Namen des Kirchenkreisvorstandes herzlich ein.


Bei trübem Wetter findet die Einführung in der Aula des Herdergymnasiums statt. Wir freuen uns, Sie bei der Feier und einem kleinen Empfang im Anschluss begrüßen zu können!


Christine Schmid (Superintendentin des Kirchenkreises Lüneburg) & Thorsten Schnell (Schulleiter)

AmnestyMobilDer gelbe Doppeldeckerbus von Amnesty International fährt in diesem Sommer zum sechsten Mal quer durch Deutschland und macht an Schulen, bei Festivals und auf Straßenfesten Halt, um für die Menschenrechte zu werben und zum Mitmachen einzuladen. Mit neuen Themen, zahlreichen Aktionen, Info- und Kampagnenmaterialien hat das Amnesty-Mobil, zusätzlich zu seinen ohnehin schon einzigartigen Features wie dem Sonnendeck und den interaktiven Info-Screens, in diesem Jahr eine eigene Lautsprecheranlage bekommen, um die aktuellen Themen und Anliegen von Amnesty-International einem interessierten Publikum näherbringen können.

 

Thematische Schwerpunkte in diesem Jahr sind:

  • Wir nehmen Rassismus persönlich
  • Die Amnesty-Kampagne zum Flüchtlingsschutz
  • Eine Postkartenaktion für inhaftierte Journalisten in der Türkei

Das Amnesty-Mobil wird am Montag, dem 4. September von 8:00 Uhr bis 13:15 Uhr sowie am Dienstag, dem 5. September von 8:00 Uhr bis 15:15 Uhr an der Herderschule stehen und von den AGs Amnesty und Schule gegen Rassismus zum mobilen Klassenzimmer gemacht werden, um vor Ort mit Schülerinnen und Schülern über die Menschenrechte und Alltagsrassismus zu sprechen.

Aula-Veranstaltungen der HerderschuleIMG 8275

 

Auch in diesem Jahr bildet unsere wunderbare Aula wieder den Mittelpunkt zahlreicher Schulveranstaltungen, auf die hier ein kurzer Vorausblick geworfen werden soll.

Bezüglich bevorstehender Pläne zur Sanierung/ Abriss u.ä. hat die LZ einen sehr schönen Artikel veröffentlicht. 

 

 

RassismusDie AG "Schule ohne Rassismus" hat sich gemeinsam mit Studenten der Leuphana den Begriff Rassismus näher angeschaut. Eine Erklärung findet sich in folgendem Video:

 

https://www.youtube.com/watch?v=ER407Hu-ySQ

schule-ohne-rassismus1Ende Februar haben die TeilnehmerInnen der AG „Schule ohne Rassismus“ zum Sammeln von Fahrrädern für Flüchtlinge in unserer Nachbarschaft -  am Ochtmisser Kirchsteig  - aufgerufen. Daraufhin wurden in der Woche vom 02. bis zum 06. März schon einige Fahrräder gespendet. Diese werden in Kürze an die Mitarbeiter der „Willkommensinitiative“ gegeben. Um die Fahrräder verkehrstauglich zu machen, werden sie von den Mitarbeitern geprüft und ggf. repariert.

 

Danach können sich die Flüchtlinge die Räder gegen ein Pfandgeld von 35 Euro dauerhaft ausleihen, um den pfleglichen Umgang mit diesen zu gewährleisten.

 

In der Woche vom 16. bis zum 20. März besteht in den jeweils ersten großen Pausen erneut die Möglichkeit gebrauchte und fahrtüchtige Fahrräder abzugeben. Die Fahrradabnahme ist direkt vor der Aula.

 

Die Flüchtlinge und die AG-TeilnehmerInnen freuen sich über weitere Fahrradspenden sehr.

Fahrradsammelaktion

Für die AG „Schule ohne Rassismus“Nelly Wrede, Lilly Albertsen und Herr Wieblitz

schule ohne rassismus

Herderschüler engagieren sich in den Lüneburger Wochen gegen Rassismus

 

Donnerstagvormittag am Sande. Die Sonne scheint. Passanten sind unterwegs und wundern sich über eine etwa 25 Meter lange Plakatrolle, die Schülerinnen der AG Herderschule gegen Rassismus ausgerollt haben. Viele Sprüche zieren die Plakatbahn bereits. In den großen Pausen an den Tagen zuvor haben viele Schüler ihre Statements für eine offene und tolerante Gesellschaft aufgeschrieben. Viele Passanten zeigen sich interessiert, treten näher und lesen. Einige nehmen einen Stift zur Hand und verfassen eigene Statements. Die Schülerinnen zeigen sich von der Aktion begeistert: „Wir sind überrascht, wie viele Menschen Interesse  an der Aktion zeigen. - Und: Es gibt auf der Plakatbahn keine einzige ausländerfeindliche Äußerung!“