RassismusDie AG "Schule ohne Rassismus" hat sich gemeinsam mit Studenten der Leuphana den Begriff Rassismus näher angeschaut. Eine Erklärung findet sich in folgendem Video:

 

https://www.youtube.com/watch?v=ER407Hu-ySQ

 

Hier können Sie die von Hans-Christian Höhne gehaltene Ansprache anlässlich des Abiturienten-Empfanges im Rathausgarten am 16.6.2016 im Originalwortlaut nachlesen.

 

Hoehne"Geschätzte Anwesende,
liebe Kolleginnen und Kollegen, verehrte Eltern und Angehörige,
liebe Abiturientinnen, liebe Abiturienten,


was ist das Ziel meiner Ansprache? Natürlich sind es die Glückwünsche, der Dank und ... die vorletzte Chance erzieherisch an Ihnen zu wirken, liebe Abiturientinnen und Abiturienten.

schule-ohne-rassismus1Ende Februar haben die TeilnehmerInnen der AG „Schule ohne Rassismus“ zum Sammeln von Fahrrädern für Flüchtlinge in unserer Nachbarschaft -  am Ochtmisser Kirchsteig  - aufgerufen. Daraufhin wurden in der Woche vom 02. bis zum 06. März schon einige Fahrräder gespendet. Diese werden in Kürze an die Mitarbeiter der „Willkommensinitiative“ gegeben. Um die Fahrräder verkehrstauglich zu machen, werden sie von den Mitarbeitern geprüft und ggf. repariert.

 

Danach können sich die Flüchtlinge die Räder gegen ein Pfandgeld von 35 Euro dauerhaft ausleihen, um den pfleglichen Umgang mit diesen zu gewährleisten.

 

In der Woche vom 16. bis zum 20. März besteht in den jeweils ersten großen Pausen erneut die Möglichkeit gebrauchte und fahrtüchtige Fahrräder abzugeben. Die Fahrradabnahme ist direkt vor der Aula.

 

Die Flüchtlinge und die AG-TeilnehmerInnen freuen sich über weitere Fahrradspenden sehr.

Fahrradsammelaktion

Für die AG „Schule ohne Rassismus“Nelly Wrede, Lilly Albertsen und Herr Wieblitz

schule ohne rassismus

Herderschüler engagieren sich in den Lüneburger Wochen gegen Rassismus

 

Donnerstagvormittag am Sande. Die Sonne scheint. Passanten sind unterwegs und wundern sich über eine etwa 25 Meter lange Plakatrolle, die Schülerinnen der AG Herderschule gegen Rassismus ausgerollt haben. Viele Sprüche zieren die Plakatbahn bereits. In den großen Pausen an den Tagen zuvor haben viele Schüler ihre Statements für eine offene und tolerante Gesellschaft aufgeschrieben. Viele Passanten zeigen sich interessiert, treten näher und lesen. Einige nehmen einen Stift zur Hand und verfassen eigene Statements. Die Schülerinnen zeigen sich von der Aktion begeistert: „Wir sind überrascht, wie viele Menschen Interesse  an der Aktion zeigen. - Und: Es gibt auf der Plakatbahn keine einzige ausländerfeindliche Äußerung!“

Wie kann ich mit Trinkröhrchen, Faden, Plastiktüte und Luftballons ein rohes Ei schützen, damit es bei einem Wurf aus dem ersten Stock nicht zerbricht? Wie kann ich am Rechner einen dreidimensionale Körper entwerfen, z.B. einen Würfel mit einem Bohrloch? Wie kann eine Aluminiumfräse dafür programmiert werden, einen handgroßen Leuchtturm aus einem Stück Aluminium zu präparieren? Wie kann ich Bewegungsabläufe für einen menschenähnlichen Roboter programmieren, z.B. einen Tanz oder eine Turnübung?

DSC 3888Am 24.10.2013 fand das Benefitzkonzert zu Gunsten des Clowns Frako auf der Kinderstation des Lüneburger Klinikums statt. Bei der Aktion ist die überragende Summe von 1700€ zusammen gekommen. Hier ein paar Eindrücke des tollen Abends.