Wie kann ich mit Trinkröhrchen, Faden, Plastiktüte und Luftballons ein rohes Ei schützen, damit es bei einem Wurf aus dem ersten Stock nicht zerbricht? Wie kann ich am Rechner einen dreidimensionale Körper entwerfen, z.B. einen Würfel mit einem Bohrloch? Wie kann eine Aluminiumfräse dafür programmiert werden, einen handgroßen Leuchtturm aus einem Stück Aluminium zu präparieren? Wie kann ich Bewegungsabläufe für einen menschenähnlichen Roboter programmieren, z.B. einen Tanz oder eine Turnübung?

 

Diese Aufgaben hatten Studierende der Seminarveranstaltung „Fachdidaktik für Ingenieurwissenschaften“ unter der Leitung von Dr. Brit-Maren Block speziell für die 23 Herderschüler und Herderschülerinnen aus den Jahrgangsstufen 7-9 entwickelt. Auf diese Weise konnten die Studierenden in engem Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern die zuvor erlernten fachdidaktischen Theorien in die Praxis umsetzen und auf ihre Wirksamkeit überprüfen. Für die Schülerinnen und Schüler der Herderschule war so ein Lernparcours zu spannenden und herausfordernden Aufgaben aus dem Bereich Technik entstanden, den sie am Freitag, 18.07.2014, von 9:00 bis 16:00 Uhr im Campus Volgershall absolvierten. Die Begeisterung auf Seiten der Schülerinnen und Schüler war groß. Besonders die Entwicklung und Programmierung eines komplexen Tanzes für einen Roboter stieß auf große Begeisterung, so dass selbst in der Mittagspause noch weitere Bewegungsschritte entwickelt und programmiert wurden. Am Ende der Veranstaltung führten dann alle sechs Gruppen „ihre Roboter“ vor und kommentierten ihre Konzeption.

 

Insgesamt war der MINTech Tag 2014 ein gelungenes Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen Schule und Universität, aus der beide Seiten Vorteile für ihre Lehre/ihren Unterricht ziehen konnten.